Mein Selbstverständnis

Im Kontakt begegne ich Ihnen auf Augenhöhe, mit Respekt und Wertschätzung für die Formen und Wege, die Sie bisher für Ihr Leben gefunden haben. Als Begleiter:in biete ich Ihnen ungeteilte Aufmerksamkeit in einem sicheren Raum für Ihre Anliegen und Themen.

 

Meine Rolle im Beratungs- oder Therapieprozess beschreibe ich gern mit der einer Bergführerin, die Sie auf dem Weg zu Ihrem „Gipfelziel“ unterstützt und ermuntert, die weiß, wie und wo man klettert, die aber auch die Ängste beim Klettern kennt. Die Energie und Motivation für den Weg bringen Sie mit. Vielleicht spricht Sie auch mehr das Bild des Pfadfinders an, der Ihnen in der chaotischen Unübersichtlichkeit des emotionalen Dschungels Orientierung und Sicherheit bietet bis zum Erreichen der klaren Weite auf der anderen Seite.

 

Als Gestaltpsycholog:in sehe ich meine Klient:innen in ihrer Ganzheitlichkeit, ich blicke wertschätzend auf das, was stabil und lebendig in ihnen ist und bleibe nicht auf „Probleme“ fixiert. Ich arbeite im und mit dem „Hier und Jetzt“, also an den gerade erfahrbaren aktuellen Themen der Gegenwart. Ihre Erfahrungen aus der Vergangenheit spielen nur dort und vorübergehend eine Rolle, wo sie in die Gegenwart hinein wirken. Veränderung geschieht nicht durch tun, sondern durch andere Erfahrungen, durch Wahrnehmen und Akzeptieren. Dann verschwindet Altes und macht Platz für Neues, Besseres. Gefühle, Ihre Stimme, Ihre fünf Sinne, Bewegung und Körperwahrnehmung vermitteln Ihnen Erfahrungen. Verständnis und Bewusstsein ordnen und festigen sie.

 

Den NLP Ansatz verbinde ich mit meinem schamanischen Teil und begegne Osho

Aus dem Ansatz des NLP (Neuro-Linguistik-Programming = mentale Steuerung mit dem inneren Dialog) nutze ich u.a. das Konzept der Glaubenssätze und der stützenden Anker.

Mein schamanischer Teil verbindet sich mit Elementen der Natur und darüber hinaus mit anderen Welten. Das gibt mir Erdung, Kraft und Mut für immer wieder neue Erfahrungen.

In der Begegnung mit Osho (indischer Meister und Mystiker) habe ich zu meiner großen Ermunterung erfahren, dass Meditation nicht nur in der Stille sitzend stattfindet, sondern auch als lebensfrohe Wachheit, Bewusstheit und Gewahrsein in jedem alltäglichen Moment, in jeder Begegnung, in jedem Tun. Er nannte das „Meditation in The Marketplace“.

Aus der Weltsicht des Tao, vom „Wu wei“, vom Fluss des Lebens, der mich trägt, bekomme ich Unterstützung für Gelassenheit und eine Perspektive über das Momentane hinaus in etwas Größeres als ich es bin.

Wer weiß denn schon, ob er der sich als Schmetterling träumende Mensch ist, oder der sich als Mensch träumende Schmetterling.

 

Nehmen Sie Kontakt auf

Zustimmung in die Datenschutzerklärung

1 + 10 =